The Best American Science Fiction & Fantasy 2017 (von Charles Yu und John Joseph Adams)

Die Vorgängeranthologie war mein erster Ausflug seit einigen Jahren in die Welt von Science Fiction Kurzgeschichten. Auch in diesem Jahr habe ich die 2017er Version der Anthologie wieder mit Freuden gelesen. Die einzelnen Rezensionen zu den Geschichten sind in der Tabelle am Ende dieses Beitrags verlinkt. Dieser Beitrag blickt auf die 20 Kurzgeschichten der Anthologie noch einmal zurück, indem vier, in mehreren Kurzgeschichten auftauchende Motive aufgegriffen werden. Allerdings muss im Vorfeld erwähnt werden, dass ich generell deutlich mehr Science Fiction als Fantasy lese. Daher ist es für mich sehr interessant, dass die Reihe „The Best American Science Fiction and Fantasy“ auch Fantasy Erzählungen enthält. Allerdings kommt es häufiger vor, dass ich mit Fantasy-Motiven manchmal weniger anfangen kann als mit Science Fiction.

Vier Geschichten beleuchten in diesem Jahr wie neue Medien unseren Alltag verändern werden. Openness von Alexander Weinstein ist ein besonders starkes Beispiel, hier sind alle durch Implantate mit dem Internet vernetzt und es gibt die Möglichkeit vollständige Offenheit, bei der man die eigenen Gedanken mit Partnern austauscht. Die Geschichte erforscht auf eindringliche Art, wie das schief gehen kann. Caspar D. Luckinbill, What Are You Going to Do? von Nick Wolven ist ein zweites starkes Beispiel dieses Motivs, indem durch vernetztes Tracking das Leben eines Mannes zerstört wird, da jeder Bildschirm in seiner Nähe Bilder von Exekutionen und Folterungen zeigt. On the Fringes of the Fractal von Greg Van Eekhout zeigt eine schaurige, auf permanente, vernetzte Evaluierungen basierende Diktatur, kann aber für sich keine starke Geschichte wie die beiden zuvor genannten Geschichten erzählen. Zuletzt gehört Everyone from Themis Sends a Letter Home in diese Kategorie, doch diese Reality-Show Reflexion konnte mich nicht wirklich überzeugen.

Ein zweites wiederholendes Motiv ist WeltfluchtThe Future is Blue von Catherynne M. Valente lebt hauptsächlich von dem starken post-apokalyptischen Worldbuilding der Kurzgeschichte. Gleichzeitig gibt die starke Protagonistin, die sich eine grausame Welt schön denkt, der Geschichte einen besonders eindringlichen Ton. A. Merc Rustads This is Not a Wardrobe Door ist eine rührende, kurze Erzählung über die Möglichkeit gleichzeitig in der Realität und in Fantasie-Welten zu leben. Jeremiah Tolberts Not by Wardrobe, Tornado, or Rabbit Hole ist wiederum eine eben so rührende, wenn auch etwas vorhersehbarere Geschichte darüber wie sich Menschen mit Fantasie in einem perfekten, nur für sie geschaffenen Ort wegen der fehlenden Abwechslung langweilen würden.

Ein drittes Motiv ist das plötzliche Auftauchen Außerirdischer. Sehr stark ist Dale Baileys Teenagers from Outer Space, das über die mögliche Integration Außerirdischer in menschliche Gesellschaften spekuliert. Es hat einen genauso tragisches Ende wie das ebenfalls überzeugende, aber nicht ganz so starke When They Came to Us von Debbie Urbanski. The Venus Effect von Joseph Allen Hill ist zum Schluss eine Variation des klassischen, Alien-Prinzessin braucht menschlichen Helden, um die Galaxis zu retten. Sie wird hier in eine unterhaltsam-scharuige Metafiktion eingebunden, die auf die Black Lives Matter Bewegung aufmerksam macht und dabei an einigen Stellen etwas zu stark ihr politisches Ziel in den Vordergrund stellt.

Teenagers from Outer Space, I Was a Teenager Werewolf (ebenfalls von Dale Bailey) und When They Came to Us thematisieren zudem sehr gut das Aufwachsen in Zeiten des Umbruchs. Die Schwierigkeiten des Aufwachsen werden ebenfalls in Head, Scales, Tongue, Tail (von Leigh Bardugo) extrem gut aufgegriffen (auch wenn der Fokus hier eher auf einer exotischen und dennoch authentischen Liebesgeschichte liegt). Helena Bells I’ve Come to Marry the Princess thematisiert diesen Prozess ebenfalls, allerdings bleibt die Geschichte zu undeutlich, um wirklich überzeugen zu können.

In diesem Jahr konnten mich vor allem Fantasy-Geschichten nicht immer fesseln. Bei The Witch of Orion Waste and the Boy Knight (von E. Lily Yu), The City Born Great (von N. K. Jemisin) und Vulcanization (von Nisi Shawl) konnte trotz ihrer interessanten Themen und starken Charaktere der Funke nicht so stark wie bei anderen Erzählungen übergesprungen. Gleiches gilt für I’ve Come to Marry the Princess und Smear (von Brian Evenson). Alle anderen Kurzgeschichten enthalten nicht nur spannende Gedanken, sondern waren auch spannend zu lesen. Besondere Highlights sind vor allem Teenagers from Outer SpaceWhen They Came to UsThe Future is Blue sowie Head, Scales, Tongue, Tail . Aber auch Openness, On the Fringes of the Fractal, Welcome to the Medical Clinic at the Interplanetary Relay Station | Hours Since the Last Patient Death: 0 und Caspar D. Luckinbill, What Are You Going to Do? sind sehr starke Beiträge.

Alles in allem laden die 20 Beiträge dieser Anthologie wie im vorherigen Jahr dazu ein, sich an andere Orte zu denken und sich dort mit vielen interessanten Gedanken zu beschäftigen.

Nr. Titel Autor Publikation
 1 Head, Scales, Tongue, Tail Leigh Bardugo  Summer Days and Summer Nights
 2 Teenagers from Outer Space Dale Bailey Clarkesworld Magazine
 3 I’ve Come to Marry the Princess Helena Bell Lightspeed Magazine
 4 Everyone from Themis Sends Letters Home Geneviene Valentine Clarkesworld Magazine
 5 The Witch of Orion Waste and the Boy Knight E. Lily Yu Uncanny Magazine
 6 When They Came to Us Debbie Urbanski The Sun
 7 Vulcanization Nisi Shawl Nightmare Magazine
 8 Openness Alexander Weinstein Beloit Fiction Journal
 9 Not by Wardrobe, Tornado, or Looking Glass Jeremiah Tolbert Lightspeed Magazine
 10 The Future is Blue Catherynne M. Valente Drowned Worlds
 11 This Is Not a Wardrobe Door A. Merc Rustad Fireside Magazine
 12 On the Fringes of the Fractal Greg Van Eekhout 2113: Stories Inspired by the Music of Rush
 13 The Story of Kao Yu Peter S. Beagle Tor.com
14 Smear Brian Evenson Conjunctions 67, Other Aliens
 15 The City Born Great N. K. Jemisin Tor.com
 16 Welcome to the Medical Clinic at the Interplanetary Relay Station | Hours Since the Last Patient Death: 0 Caroline M. Yoachim Lightspeed Magazine
 17 Successor, Usurper, Replacement Alice Sola Kim BuzzFeed Reader
18 Caspar D. Luckinbill, What Are You Going to Do? Nick Wolven The Magazine of Fantasy & Science Fiction
19 I Was a Teenager Werewolf Dale Bailey Nightmare Magazine
 20 The Venus Effect Joseph Allen Hill Lightspeed Magazine

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.