Schlacht um Alzir (von Andreas Suchanek / Heliosphere 2265 Band 40)

hs40Der Zeitschleier ist gefallen und die Allianz ist nicht mehr vor den angreifenden Ash’Gul’Kon geschützt. Im Alzir-System, dem Herz der Republik beginnt eine brutale Abwehrschlacht. Derweil ist der Schiffsverband unter Commodore Cross auf dem Weg ins Alzir-System. Hier herrscht im Gegenteil Erleichterung: Tess Kensington konnte den Ash’Gul’Kon entrissen werden und der Verband ist unbeschadet aus ihrem Territorium entkommen. Doch bald stellt sich heraus, dass auch der Kampfverband des Commodores nur dem perfiden Plan der Ash’Gul’Kon folgt.

Die ausufernde Schlacht um das Alzir-System ist martialisch dargestellt, auf jede Heftseite sterben zehntausende Menschen und Ash’Gul’Kon. An einigen Stellen droht die Handlung dadurch in herzlose Globalbeschreibungen abzudriften. Doch bevor das Geschehen kann, konzentriert sich Suchanek wieder auf die Führungsebene der Republik. Während das Fußvolk massenhaft stirbt, müssen auch die Präsidentin und ihre erste Admiralin Isa Jansen um ihr Überleben kämpfen. Das ist gut dargestellt, sorgt für Tempo und Spannung und ist aufgrund des Adoptivsohns Jansens nicht unbedingt realistisch aber recht unterhaltsam.

 

Die Ereignisse auf der Hyperion sind dazu ein guter Kontrapunkt. Hier geht es ruhiger zu, Tess Kensington versucht sich wieder an ihr normales Leben zu gewöhnen. Das ist angenehm und kurzweilig zu lesen auch wenn ihre „Spaßabenteuer“ mit einem Bordkollegen etwas aufgesetzt erscheinen. Suchanek gelingt es aber auch hier die Handlung gekonnt auf einen Höhepunkt zuzutreiben und mit einer kleinen aber energischen Überraschung die Ash’Gul’Kon wieder auf den gerade erfolgreich geflüchteten Verband los zu lassen.

 

Suchanek geht dabei äußerst weich vor. Viele Hauptcharaktere der Serie geraten in „Schlacht um Alzir“ in Lebensgefahr, doch alle können in letzter Sekunde irgendwie gerettet werden. Lediglich bei einem Charakter ist noch nicht ganz klar, ob eine Heilung möglich ist. Das wirkt angesichts der enormen Schlagkraft der Ash’Gul’Kon etwas unrealistisch.

 

Insgesamt erzählt „Schlacht um Alzir“ aber eine temporeiche und spannende Geschichte, die ihre Charaktere nicht aus den Augen verliert und mit einem abgeschlossenen Ende überzeugt. „Heliosphere 2265“ gelingt es nach einem langen Durchhänger nun schon zum zweiten Mal in Folge, ein gute und spannende Geschichten zu erzählen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.