Der neue Phantomias in Aktion (LTB Premium Band 9)

phant4In der Reihe „LTB Premium“ wird die italienische Phantomias-Serie neu aufgelegt. Weitere Informationen befinden sich in der Vormerkung zu der Rezension des ersten Teils. „Der neue Phantomias in Aktion“ enthält die Kapitel 15 bis 20 der Serie, die direkt an die Handlung des dritten Bandes anschließen. 

Das erste Kapitel des Bandes Alternative Realitäten präsentiert ein interessantes Szenario. Donald verdient sich seinen Lebensunterhalt hier nicht als Hausmeister bzw. Sekretär, sondern ist der Erbe des Duclair-Imperiums. Das erregt zunehmend die Verwunderung von Klarissa, die in Visionen immer wieder die „echte“ Realität sieht. In der Zukunft, die zunehmend von Droiden beherrscht ist. Auch Eidolon hat Flashbacks. Das Szenario ist vor allem deswegen interessant, weil es einen Konflikt zwischen Menschen und Droiden thematisiert. Diese nehmen in der Zukunft nicht nur eine wichtige Rolle ein, sondern verlangen zunehmend nach eigenen Rechten. Es zeichnet sich aber bereits ab, dass dies letztlich zu einem Krieg zwischen Menschen und Droiden führen wird. Dieses interessante Thema wird in diesem Auftaktcomic gut behandelt, mit einer unterhaltsamen Zeitreise- und Attentatshandlung verbunden und mit einem überraschend dramatisch-emotionalen Finale abgerundet.

Die finstere Nacht schildert den Angriff der Evronianer auf ein Dorf in der Nähe von Entenhausen. Wieder einmal ist Phantomias involviert, um das Dorf zu schützen und das Militär und ein Journalist des Kanal Doppelnull treiben ebenfalls ihr Unwesen. Der Episode fehlt ein wenig ein konkretes Ziel, es wird lediglich einmal mehr betont, dass die Position des Militärs im Kalten Krieg zwischen Menschheit und Evronianern nicht ganz geklärt ist. Dieser Handlungsstrang kommt durch dieses Kapitel jedoch in keiner Weise voran. Ein Lichtblick sind die sehr gut dargestellten Dorfbewohner, deren Verhalten für überraschend heitere Momente sorgt.

In der 17. Episode Carpe Diem gerät ein Zeitexperiment außer Kontrolle und droht die Phantomias-Realität auszulöschen. Phantomias wird ausgerechnet von einem Konsortium an Zeit-Plünderern darauf aufmerksam gemacht und um Hilfe gebeten. Um die Katastrophe aufzuhalten muss er ausgerechnet mit seinem Feind, dem Plünderer zusammenarbeiten. Diese Kooperation ist natürlich spannungsgeladen und diese Dissonanz trägt diese sehr unterhaltsame Episode. Denn Phantomias muss zunächst, sehr widerwillig, den Plünderer aus seinem Zeitgefängnis befreien. Dieses Zweckbündnis ist sehr unterhaltsam und in eine gute Geschichte eingebunden, was auch die Episode sehr lesenswert macht.

Kamera! Und Action! ist eine Geschichte, die auch in einem gewöhnlichen LTB auftauchen könnte. Sie ist locker, beinhaltet einen Haufen skurriler Gestalten und ist vor allem sehr lustig. Zu dem LTB-Eindruck tragen die Zeichnunge bei, die sich in weiten Teilen von der futuristischen Optik des „neuen“ Phantomias abheben und dass Donald einen (für die Phantomias-Serie) ungewöhnlich großen Auftritt hat. Die Handlung um einen Haufen sehr einfältiger Seifenoperdarsteller und -produzenten in Verbindung mit den Evronianern, eine südamerikanischen Armee sowie ihrem Rebellen-Pendant ist flott erzählt, selbstironisch und lockert den Band angenehm auf.

In Außerplanmäßige Wartung kommt der gehässige Journalist Konrad Kiwi den Geheimnissen des Duclair-Towers gefährlich nahe. Er entdeckt Teile des Phantomias-Equipments sowie eine Reihe dunkler und vor allem gefährlicher Geheimnisse. Donald bzw. Phantomias versucht dabei sowohl die Gefahren einzudämmen als auch Kiwi daran zu hindern, mit seinen Entdeckungen an die Öffentlichkeit zu gehen. Diese Episode ist interessant, da sie mehr Hintergründe über Phantomias Hauptquartier enthüllt. Letztlich fehlt es ihr aber etwas an Handlungsdichte – es gab schon bessere Kiwi-Episoden.

Der Band wird durch das 20. Kapitel Sternschnuppe abgeschlossen. Nach einem Zusammenstoß mit den Evronianern erreicht Xadhoom zunächst kraftlos, dann immer verwirrter die Erde. Donald versucht sein Bestes, sie wieder auf Vordermann zu bringen. Doch Xadhoom entwischt ihm immer wieder und stiftet Unheil in Entenhausen. Mithilfe einer Phantomias freundlich gesinnten PBI-Agentin gelingt es ihm, Xadhoom zu stoppen und auch von ihrem Wahn, überall Evronianer zu sehen, zu heilen. Diese Episode ist vor allem wegen der gelungenen Beziehungsebene zwischen Donald und Xadhoom sehr gelungen.

Insgesamt bietet auch der nunmehr vierte Phantomias-Sammelband eine Kollektion überzeugender Erzählungen, die zwischen sehr unterhaltsam (z.B. Kamera! Und Action!) und düster (z.B. Finstere Nacht) variieren, in der Regel aber wie z.B. Alternative Realitäten einfach gut unterhalten. Diesmal gibt es jedoch mit Die finstere Nacht und Außerplanmäßige Wartung auch Episoden, die das hohe Niveau der Gesamterzählung nicht ganz halten können. Außerdem fällt mittlerweile auf, dass die Haupthandlung, also der Konflikt mit den Evronianern, stagniert und am Ende jeder Episode letztlich ein Status Quo wiederhergestellt wird. Das nimmt den alleinstehend sehr guten Folgen in der Gesamtschau einen guten Teil ihrer am Anfang vorhandenen Dynamik.

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.