Auf dem Dunkelmond (von Wolf Binder / Maddrax Band 440)

mx440Matt und seine Gefährten versuchen sich weiterhin auf dem Dunkelmond Messis zum Signalturm der Friedenswächter durchzuschlagen. Sie wissen nicht, das ein Mitglied der abtrünnigen Kontra-Fraktion ihnen längst dicht auf den Fersen ist. Doch die Friedenswahrer sind nicht die größte Gefahr auf Messis: Beim Durchqueren eines Waldes gerät Matts Truppe in den Einfluss von Sporen, die die Agressivität um ein Vielfaches steigern.

Messis bleibt ein sehr gelungenes Setting. Die düstere Atmosphäre des Dunkelmondes gepaart mit einer technisch durchaus bewanderten, kulturell jedoch noch sehr abergläubischen Bevölkerung wirken sehr überzeugend. Im vorherigen Teil konnten Matt, Aruula und Xaana noch einer Familie helfen, eine lange zurückliegende Tragödie zu verarbeiten. In dieser Folge geraten sie in eine Situation, in der jede Hilfe zu spät kommt.

Zunächst einmal gerät die Gruppe selbst in Lebensgefahr: Unter dem Einfluss der Sporen beginnen Matt, Aruula und Xaana sich gegenseitig anzugreifen. Dieser erste Höhepunkt der Handlung ist sehr gut dargestellt: Binder gelingt es, die Zerissenheit der drei während ihrer Angriffe sehr gut darzustellen. Matt und Co verstehen nämlich gar nicht richtig, warum sie auf einmal übereinander herfallen.

Glücklicherweise werden die drei gerettet, bevor sie einander bleibende Schäden anfügen können. Doch diese Rettung ist ein zweischneidiges Schwert: Ihr Helfer zwingt sie, in einer Mine nach ähnlichen Pilzsporen zu suchen. Erst wenn sie ein gewisses Soll erfüllt haben, will er sie freilassen. Die Gefährten vermuten rasch, dass sich die Mine als Sackgasse erweisen wird. Dies ist zunächst einmal eine ganz gewöhnliche Befreiungsgeschichte. Binder nutzt diese Vorlage jedoch, um eine durchaus eindrucksvolle Drogengeschichte zu erzählen. Der Gefängnishalter der Menschen hat unter dem Einfluss der Sporen als Jugendlicher seine Eltern getötet und betäubt seinen Schmerz seitdem durch ein Drogenkonzentrat, das er aus den Sporen gewinnt. Obowhl das Seelenleben dieses Drogenabhängigen nur knapp beleuchtet wird, hinterlässt dieser Handlungsstrang jedoch einen genau so gelungenen Eindruck wie die Familientragödie aus der vorherigen Episode.

Allerdings ist in diesem Heft die Verfolgungsjagd durch den letzten verbliebenen Friedenswahrer auf Messi etwas langatmig. Die Handlung kommt nicht richtig vom Fleck, der Friedenswahrer wird selbst von der lokalen Bevölkerung verfolgt. Es ist allerdings interessant zu erfahren, dass die Friedenswahrer auf Messi nunmehr über nur noch einen Anzug verfügen. Die Macht dieser einst als unbesiegbar wirkenden Herrscher des Ringsystems scheint immer schwächer zu werden.

Alles in allem ist „Auf dem Dunkelmond“ eine sehr spannende und interessante Auseinandersetzung mit einer sehr speziellen Drogenproblematik, deren gelungener Eindruck jedoch durch eine langatmige Nebenhandlung etwas geschmälert wird.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.