Feuersturm (von David Mack)

SCE23Die U.S.S. DaVinci soll die in einem Gasriesen havarierte U.S.S. Orion retten. Die Mission stellt sich als heikel heraus: Die Orion testete in neutralem Gebiet eine neue Waffe der Föderation, die Gasriesen in kleine Sonnen verwandeln kann. Im System angekommen stellt die DaVinci fest, dass die Orion angegriffen wurde. Die Waffe ist jedoch noch aktiv. Beim Bergen des Geräts stößt die Mannschaft auf unerklärliche Phänomene und bald steht auch die DaVinci unter Beschuss.

„Feuersturm“ startet locker-leicht und verwandelt sich schnell in eine atemlose und vor allem düstere Episode. In punkto dunkler Stimmung und Spannung kommt diese Folge locker an die Doppelfolge Unbesiegbar heran. In gewisser Weise schließt sich mit diesem Thriller sogar ein Handlungsrahmen, der in Unbesiegbar (wieder) begann. Und wieder gelingt es den Autoren innerhalb der actionreichen Handlung den Grundgedanken von „Star Trek“ zu bewahren und in ein sehr bewegendes Finale gipfeln zu lassen. „Feuersturm“ wird den Leser zunächst durch einige Klischees und eine unerklärliche Handlungskomponente verwirren und anschließend mit Action, Drama und einer pfiffigen wie tödlichen Geschichte unterhalten und fesseln.

Die komplette Rezension ist auf Trekzone zu finden:

Star Trek: Corps of Engineers – Feuersturm (Teil 1 und 2) (von David Mack)

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.