Mein musikalisches Computerjahr 2015

Wieder ist ein Jahr vorbei. Wie im letzten Jahr habe ich auch in diesem Jahr meine auf dem Computer oder auf dem Ipod gehörten Lieder von Last.Fm aufzeichnen lassen. Noch stärker als in den Jahren zuvor ergänzte Spotify meine Musiksammlung. Der Streamingdienst ermöglicht es bekanntlich, Alben zu hören, ohne sie zu kaufen.

Top 10 Künstler 2015

Position +/- Künstler Anzahl gespielter Titel
1 +6 Enya 1550
2 +3 Rosenstolz 1304
3 -2 ZAZ 577
4 -1 Lucy Schwartz 548
5 +5 Die Fantastischen Vier 519
6 neu Hozier 503
7 -1 Dido 483
8 neu Florence & The Machine 463
9 Amy MacDonald 402
10 -8 Katie Melua 333

 

Wie in den letzten beiden Jahren, ist in dieser Tabelle viel Bewegung. Mit Hozier und Florence & The Machine sind zwei neue Gruppen/Künstler in der Liste vertreten. Rosenstolz konnte deutlich an Boden gut machen, verpasst aber die Spitzenposition knapp gegenüber Enya, die damit erstmals nach fünf Zweitplatzierungen in sieben Jahren den ersten Platz erringt. Auffallend ist an dieser Liste, dass es den ersten Platz immer weniger Scrobbels (Hördurchläufe) braucht. Von den Spitzenwerten für Position 1 (6191 im Jahr 2009). Für die Position 10 bedurfte es hingegen nur 2013 und 2014 mehr Durchläufe. Das Feld diversifiziert sich also weiter.

Top 10 – Lieder 2015

Position +/- Künstler Lied Anzahl gespielt
1 neu Enya So I Could Find My Way 101
2 neu Enya Echoes In The Rain 97
3 neu Enya The Humming… 72
4 neu Tom Szczesniak Symphonic Theme 51
5 neu Hozier Take Me to Church 48
6 neu Christopher Franke End Credits 45
7 neu Enya Even In The Shadows 43
8 neu Enya I Could Never Say Goodbye 42
9 neu Enya The Forge of The Angels 42
10 neu Enya Pale Grass Blue 42

Meistens ist die Liederliste nichtssagend und langweilig. Auch hier finden sich sieben Lieder des meistgehörten Albums (Dark Sky Island). Allerdings finden sich zwei interessante Titel in der Liste: Sowohl das Symphonic Theme der „Tim und Struppi“-Fernsehserie als auch die End Credits der Babylon 5-DVD „Lost Tales“ von Christopher Franke würden sich ohne Spotify nicht in dieser Liste wiederfinden. Die Eintrittsbarriere für diese Liste ist noch ein Stück gesunken und hat wieder das Niveau von 2011 erreicht (2014: 71, 2013: 116, 2012: 80, 2011:43). Ein weiteres Anzeichen, dass das Hörverhalten in diesem Jahr etwas diversifizierter als im letzten Jahr war.

 

Top 10 – Alben 2015

Position +/- Künstler Album gespielte Titel
1 neu Enya Dark Sky Island 577
2 +1 Lucy Schwartz Life in Letters 521
3 neu Hozier Hozier 503
4 neu Florence & The Machine How Big, How Blue, How Beautiful 441
5 Amy MacDonald This is the Life 358
6 -5 ZAZ Recto Verso 344
7 +4 Enya Amarantine 385
8 -1 ZAZ Paris 313
9 +8 Rosenstolz Das Große Leben 260
10 -1 Die Fantastischen Vier Rekord 257

Die Albumliste ist für mich immer die überraschendste und interessanteste. Vorne steigen das neue Enya Alben ein: Dark Sky Island von Enya liegt vorne, ist aber dicht gefolgt von Lucy Schwartzs angenehm ruhigen Life in Letters. Allerdings ist das neue Enya-Album auch erst Ende November erschienen, dafür hat es eine beachtliche Position erreicht. Neu hinzugekommen sind zudem das Erstlingswerk von Hozier sowie das Album How Big, How Blue, How Beautiful von Florence & The Machine. Von 2008 bis 2013 waren Das Große Leben und Amarantine immer in der Liste vertreten, im vergangen Jahr war dies nicht der Fall. Nun sind beide Alben in die Liste zurückgekehrt. Den Einfluss von Spotify findet man in dieser Liste nur auf der Position zwei (Life in Letters wird von mir nur gestreamt). Auf den Plätzen 11 bis 20 finden sich aber immerhin drei Alben wieder, die nur über Spotify gehört werden.

In diesem Jahr habe ich mir darüber hinaus drei Alben gekauft mit denen ich sehr zufrieden bin und die sich auch in den verschiedenen Listen widerspiegeln. Zuallererst natürlich EnyaDark Sky Island, aber auch Florence & The Machines How Big, How Blue, How Beautiful und Ludovico Einaudis Elements.

 

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.