Der Datenkristall (Deep Space Nine Folge 115)

Inhalt: Ein Alien wird auf DS9 ermordet, niemand bekommt etwas mit. Kurz darauf trifft Odo auf eine „schöne Frau“, die allerdings illegal versucht in den Computer einzubrechen. Indem Odo den Fall untersucht, kommt er nicht nur Antworten, sondern auch der Frau näher…

Kritik: „Der Datenkristall“ ist eine durchschnittliche Füllfolge. Die Idee, dass ein Geheimdienst jemandem das Gedächtnis auslöscht, damit der Agent glaubwürdiger seine Rolle spielt, ist nicht gerade neu. Zwar gelingt es der Episode, diese Erkenntnis lange zu verbergen, wirklich überraschen tut sie aber nicht.

Die Folge wird durch die glaubwürdige Liebesbeziehung zwischen Odo und der Agentin gerettet. Odo hatte in der ganzen Serie noch keine Beziehung, dafür wird das hier überzeugend gespielt. Allerdings handelt es sich um eine typische Episoden-Beziehung, die zum Schluss aufgrund tragischer Umstände wieder beendet werden muss. Es ist aber schön anzusehen, dass Kira die Spekulationen über eine mögliche Beziehung Odos überhaupt nicht gefallen. Odo ist ja schon seit langer Zeit in Kira verliebt. Vielleicht wird diese Liebe ja irgendwann erwiedert.

Eine knappe Nebenhandlung zeigt, dass Dr. Bashir mittlerweile andere Crewmitglieder in seine Holodeck-Spiele mit eingebunden hat. Das sorgt für einige witzige Szenen, doch die Handlung kommt zu kurz, um die Folge auf ein wirklich gutes Niveau zu heben.

„Der Datenkristall“ bietet eine solide Spionage-Geschichte, eine gut umgesetzte Liebesgeschichte und einige witzige Szenen. Leider hängt die Episode in der Mitte ein wenig, sodass man sich zeitweise etwas langweilt. So kommt die Folge auf eine durchschnittliche Bewertung. 2,5 von 5 Punkten.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.