Mein musikalisches Computerjahr 2011

Wieder ist ein Jahr vorbei. Wie im letzten Jahr habe ich auch dieses Jahr am häufigsten über den Computer oder den Ipod Musik gehört und das Hörverhalten mit LastFm aufgezeichnet.

Top 10 Künstler 2011

Position +/- Künstler Scrobbles
1 Rosenstolz 2698
2 Enya 843
3 +1 The Swell Season 574
4 +2 Robbie Williams 403
5 +3 Udo Lindenberg 385
6 -1 Dido 364
7 -4 Die fantastischen Vier 357
8 +1 Simon & Garfunkel 339
9 neu Ich + Ich 268
10 neu Take That 243

In der Künstler-Tabelle ist in diesem Jahr zwar relativ viel Bewegung, wie im letzten Jahr gibt es jedoch gerade einmal zwei Neuzugänge. Wobei „Ich + Ich“ auch sonst immer knapp unter den „Top 10“ liefen. Interessant ist jedoch, dass sich der Abstand zwischen den einzelnen Künstlern stark verändert hat. Zwar ist „Rosenstolz“ (gerade durch das neue Album) noch immer unangefochten an der Nummer 1. Doch der Abstand zwischen „Enya“ (2) und „Take That“ (10) beträgt gerade einmal 600 Lieder. 2010 waren es noch 975. Das bedeutet, dass der Trend in diesem Jahr von wenigen zu mehr Künstlern ging.

Top 10 Lieder 2011

 

Position +/- Lied Scrobbles
1 neu Wir sind am Leben (Rosenstolz) 106
2 neu Überdosis Glück (Rosenstolz) 97
3 neu Beautiful (Rosenstolz) 55
4 neu Irgendwo in Berlin (Rosenstolz) 53
5 neu Flugzeug (Rosenstolz) 50
6 neu Sprachlos (Rosenstolz) 46
7 neu The Flood (Take That) 44
7 neu Marilyn (Rosenstolz) 44
9 neu Etwas zerstört (Rosenstolz) 43
9 neu Wir küssen Amok (Rosenstolz) 43

Wie im letzten Jahr ist diese Tabelle äußerst langweilig. Waren die „Top 10 Lieder“ im letzten Jahr ausschließlich von 10 Tracks der Platte „Strict Joy“ von The Swell Season bestimmt, sind es nun die Lieder des neuen Rosenstolz-Albums „Wir sind am Leben„. Lediglich „Etwas zerstört“ vom Rosenstolz-Album „Das große Leben“ und „The Flood“ von der „Take That„-Platte „Progress“ konnten sich dazwischen schummeln.

Top 10 Alben 2011

 

Position +/- Album Scrobbles
1 neu Wir sind am Leben (Rosenstolz) 611
2 Das große Leben (Rosenstolz) 437
3 +2 Amarantine (Enya) 276
4 neu Progress (Take That) 243
5 +5 In and out of conciousness I (Robbie Williams) 220
6 neu The Swell Season (The Swell Season) 212
7 neu MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic (Udo Lindenberg) 205
8 -7 Strict Joy (The Swell Season) 186
9 -3 Life for Rent (Dido) 180
10 -2 Only Time – The Collection Disc 4 (Enya) 176

Die Album-Liste ist noch differenzierter als im Jahr zuvor. Nach den beiden Rosenstolz Alben sind auch die anderen Alben relativ nah beieinander. Darunter finden sich vier neue CDs. Wobei „The Swell Season“ bereits Weihnachten letztes Jahr gekauft wurde. Überraschend finde ich, wie oft „Das große Leben“ noch immer gehört wird. Obwohl es fünf Jahre alt ist, ist es mit Abstand das zweitgehörteste Album im letzten Jahr gewesen.

Im letzten Jahr kamen sechs neue CDs dazu:

1. Wir sind am Leben (Rosenstolz)

2. MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic (Udo Lindenberg)

3. 50 Words for Snow (Kate Bush)

4. Progress (Take That)

5. Good Things (Aloe Blac)

6. Gute Reise Live (Ich + Ich)

Das Rosenstolz-Album ist ungewohnt, aber dennoch sehr gelungen. Udo Lindenbergs MTV-Auftritt überzeugt wirklich und lässt sich immer wieder gut hören. Kate Bush sorgt mit „50 Words for Snow“ für gute und atmosphärische Winterhintergrundmusik. Sie wurde aber erst vom Weihnachtsmann gebracht und taucht daher in der Liste noch nicht auf. Gut zum Nebenbeilaufen ist auch „Progress„, das bereits 2010 erschien.

Etwas durchschnittlich finde ich „Good Things„, das sich gerade noch als Hintergrundmusik eignet. Enttäuschend war die Live-Version der dritten und wahrscheinlich letzten Ich+Ich CD „Gute Reise„. Live können Ich+Ich nicht überzeugen, was schwach ist. Schließlich ist es einfacher Töne im Studio zu mixen, als sie dann überzeugend auf die Bühne zu bringen.

Nachdem ich mir in diesem Jahr so viele CDs wie lange nicht mehr besorgt habe, bin ich gespannt, was das nächste Jahr mit sich bringt.

Tags:
2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.