Mein musikalisches Computerjahr…

Wieder ist ein Jahr vorbei. Wie im letzten Jahr habe ich auch dieses Jahr am häufigsten über den Computer oder den Ipod Musik gehört.

Top 10 Künstler 2010

Position +/- Künstler Anzahl gespielter Titel
1 Rosenstolz 2811
2 Enya 1157
3 +2 Die Fantastischen Vier 865
4 neu The Swell Season 736
5 -2 Dido 541
6 neu Robbie Williams 455
7 +4 Jasper 251
8 -4 Udo Lindenberg 193
9 -3 Simon&Garfunkel 187
10 -2 Crepusculum 182

Auch dieses Jahr überrascht mich die Künstler-Tabelle kaum. An der Spitze bleibt fast alles gleich, es gibt innerhalb der oberen zehn ein paar Verschiebungen. „The Swell Season“ steigen durch das sehr gelungene „Strict Joy“ hoch ein und von Robbie Williams habe ich in diesem Jahr ein Doppel-Best-Of-Album erworben.
Jasper kann durch ein zweites Album auch mehr Songs aufweisen, die zu einer höheren Position führen.
Ab dem elften Platz wurde kein Künstler mehr als 100-mal gehört, was doch eine gewisse Konzentration in meinem Hörverhalten deutlich macht.

Top 10 – Lieder 2010

Position +/- Künstler Lied Anzahl gespielt
1 neu The Swell Season In These Arms 77
2 neu The Swell Season The Rain 75
3 neu The Swell Season Low Rising 64
4 neu The Swell Season Feeling The Pull 61
5 neu The Swell Season Back Broke 59
5 neu The Swell Season High Horses 59
7 neu The Swell Season Paper Cup 58
7 neu The Swell Season Fantasy Man 58
7 neu The Swell Season Love That Conquers 58
10 neu The Swell Season The Verb 57

Dieses Jahr ist dies eine völlig uninteressante Liste. Da ich von „The Swell Season“ in diesem Jahr nur ein Album besaß, die Band aber eine hohe Position hatte, musste das ja hohe Abspielzahlen pro Lied bedeuten.

Auch in diesem Jahr ist wieder kein Lied aus dem Vorjahr auf der Liste.

Top 10 – Alben 2010

Position +/- Künstler Album Anzahl Titel gespielt
1 neu The Swell Season Strict Joy 735
2 -1 Rosenstolz Das Große Leben 545
3 neu Die Fantastischen Vier Für Dich Immer Noch Fanta Sie 366
4 neu Die Fantastischen Vier Heimspiel 358
5 -1 Enya Amarantine 343
6 -1 Dido Life For Rent 264
7 -5 Dido Safe Trip Home 242
8 +2 Enya Only Time: The Collection (Disc 4) 215
9 -2 Rosenstolz Herz 201
10 neu Robbie Williams In And Out Of Conciousness CD 1 187

Jubilierte ich im letzten Jahr noch, dass die Liste nicht nur von Rosenstolz und Enya dominiert wird, so ist das in diesem Jahr überhaupt nicht mehr der Fall. Zwei neue Fanta4-Alben, The Swell Season und das Williams-Best-Of sorgen für viele Veränderungen. Dabei muss man allerdings auch bedenken, dass „Heimspiel“ 3CDs umfasst und somit deutlich mehr Lieder zu dem Album hinzuzählen, während das Williams Doppelalbum und das Vierer-Album von Enya von Last-Fm in die einzelnen CDs zerlegt werden.

Ansonsten habe ich auch in diesem Jahr wieder CDs besorgt, obwohl es von Jahr zu Jahr altmodischer wirkt. Hier ist nun von den neu gekauften CDs, eine subjektive Einordnung:

1. The Swell Season – The Swell Season
2. Für Dich Immer Noch Fanta Sie – Die Fantastischen Vier
3. Ohrenpost – Jasper
4. In And Out Of Conciousness – Robbie Williams
5. Heimspiel – Die Fantastischen Vier

Dieses Jahr hat sich der Kauf aller CDs durchaus gelohnt. Von „Heimspiel“ hatte ich nach dem Trailer zwar etwas mehr erhofft, aber Hip-Hop und Orchester lassen sich halt nicht perfekt verbinden. Dennoch sind auf dem Album einige außerordentlich gute Live-Versionen von Fanta-Liedern zu finden. „Ohrenpost“ und „Für Dich Immer Noch Fanta Sie“ brauchten beide eine Weile, bis sie einen Weg in mein Ohr fanden. Die beiden Alben erschienen quasi gleichzeitig und führten zunächst zu etwas Enttäuschung. Mittlerweile schätze ich aber auf beiden Platten einige Lieder. Das Williams-Best-Of gabs bei Karstadt im Sonderangebot für 8,99€ und sorgte dafür, dass einige meiner Vorurteile schwanden. „The Swell Season“ wurde vom Weihnachtsmann gebracht und taucht daher noch nicht in den Listen oben auf. Erste Hörgänge verheißen aber Gutes. Nur die Erfüllung meiner Hoffnung, dass das nächste Jahr ein paar eben so gute Alben mit sich bringt, kann dem noch dazwischen kommen…

Tags:
One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.