Am Scheideweg

„Am Scheideweg“ setzt die Handlung des Vorgängers beinahe nahtlos fort. Zwar hat dieses Heft einige inhaltliche Schwächen, die aber durch ein hohes Erzähltempo und einigen guten Einzelszenen ausgebügelt werden, sodass man es mit einem spannenden Roman zu tun hat.

Auch der aktuelle Zyklus scheint das Konzept, abgeschlossener Zweiteiler, die sich zu einem großen Ganzen zusammenschließen, fortzuführen. Das ist sehr gut, sorgt das Prinzip doch für viel Handlung in jedem Roman – wie „Am Scheideweg“ zeigt.

Die ganze Rezension gibt es wie immer auf sf-radio:
Sternenfaust Band 152 – Am Scheideweg (von Simon Borner)

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.