Die Offerte (von Ben Calvin Hary / Maddrax Band 448)

Gerade sind Matt, Aruula und Xaana den grausamen und mörderischen Praktiken der Friedenswahrer auf die Spur gekommen, da werden sie von denselben verhaftet. Nach einem kurzen Handgemenge befinden sich die drei bewusstlos in den Händen einiger der skrupellosesten Exemplare dieses Volkes, das grausame Experimente and Probanden in ihrem System durchführt und die erfolgreichen Spezies anschließend anscheinend zum „abernten“ verwendet. Letzteres ist ein brutaler Euphemismus für das Abtrennen des Kopfes und anschließende Weiterverwenden der Gehirnaktivität. Doch die Friedenswahrer brauche neue „Ernteobjekte“ und dabei ist die Menschheit in den Fokus geraten. Matt und seine Freunde sollen dabei helfen, Menschen von der Erde in das System der Friedenswahrer zu bringen. Daher werden ihre Erinnerungen einmal mehr ausgelöscht und ein Treffen mit den Friedenswahrern inszeniert, bei dem sich diese als Freunde der Menschheit ausgeben.

In „Die Offerte“ erfährt der Leser beinahe so viel über die Strukturen der Friedenswahrer wie in den 47 Bänden zuvor. Das ist interessant, da man aufgrund des enthüllten Massenmordes endlich die Motive der unterschiedlichen Fraktionen innerhalb der Friedenswahrer besser versteht. Außerdem ist es unterhaltsam, dem teuflischen Täuschungsplan beizuwohnen, in dem Matt und seine Gefährtinnen wieder in den Zustand vor ihrer Ankunft auf Messis zurückversetzt werden. Abgerundet wird das ganze mit der Beschreibung einer Familie, die vor der „Ernte“ der Friedenswahrer flieht und kurz davor ist, Matt zu warnen.

Andererseits zeigt sich an dem Roman wie gut es war, dem Leser nicht mehr Informationen über die Friedenswahrer zukommen zu lassen als den Protagonisten. Matt und Aruula haben nun keine Ahnung mehr, was auf Messis wirklich vor geht. Das liest sich leider extrem langweilig: Während die drei darüber rätseln, ob man den Friedenswahrern vertrauen kann, kennt der Leser die Antwort längst. Die Folge lässt sich daher zwar flüssig lesen, ist aber bei weitem nicht so spannend und fesselnd wie die vorherigen. Alles in allem ist „Die Offerte“ eine handlungsarme und arg vorhersehbare Überleitung auf den kommenden Band 449, der das Ende der ersten Zyklushälfte markiert.

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.