Force and Motion (von Jeffrey Lang)

force-and-motion-240Nogs Freunde haben Deep Space Nine verlassen oder kümmern sich um ihre Familien. Der Ingenieur fühlt sich einsam. In dieser Situation kommt es sehr gelegen, dass Chief O’Brien noch einen Begleiter für eine Reise sucht. Nog hat sich zwar geschworen nicht mehr mit O’Brien zu verreisen – da diese Ausflüge in der Regel in gefährlichen Situationen enden – doch diesmal ist die Einsamkeit zu groß, um das Angebot auszuschlagen. Kurz darauf finden sich Nog und O’Brien auf einer unabhängigen Forschungsstation mitten in einem außer Kontrolle geratenen Experiment wieder.

„Force and Motion“ dreht sich hauptsächlich um ein gefährliches Experiment, das auf einer privaten Station durchgeführt wurde, um die Sicherheitsregeln der Föderation zu umgehen. Eigentlich geht es aber um eine Charakterstudie Captain Maxwells. O’Briens einstiger Kommandant und Freund leidet noch immer unter den Verlusten, die er durch die Cardassianer erlitten hat und unter der Schuld, die er sich mit seiner Vendetta gegen die Cardassianer auf sich geladen hat. In Rückblenden erfährt der Leser mehr über Maxwells Vergangenheit, seinen langen Heilungsweg und welche Bedeutung das für die Haupthandlung hat. In Verbindung mit dem spannenden Experiment sorgt das für einen unterhaltsamen und guten Roman.

Die komplette Rezension ist auf Trekzone zu finden:
Star Trek: Deep Space Nine – Force and Motion (von Jeffrey Lang)

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.