Botan (von Manfred Weinland / Maddrax Band 430)

mx430Matt und Aruula stürzen über Botan ab. Die Landung ist lebensbedrohlich, Aruula verletzt sich schwer am Arm. Botan stellt sich als äußerst lebensfeindliche Dschungelwelt heraus: Vermeintlich heilende Pflanzen lassen Aruulas Wunde vereitern, Matt versinkt im Moor und aus der Perspektive des einstigen Gefährten Mi-Ruuts erfährt man von einer Reihe weiterer bedrohlicher Botan-Bewohner. Doch es gibt auch Lichtblicke: In den Movoks finden Matt und Aruula helfende Heiler – doch die Movoks werden von den Schergen der Initiatoren, den Polatai bedroht.

„Botan“ ist ein spannender Einstieg in einen neuen Mini-Zyklus, der Matt und Aruula auf ihrer Suche nach Xeena einen Schritt weiter bringen soll. Der Roman reiht eine mitreißende Handlungsepisode nach der anderen aneinander: Vom Abstieg über die ersten Erkundungen Botans bis hin zu der Auseinandersetzung zwischen den Movoks und den Polotai kommt der Roman – im positiven Sinne – nie zur Ruhe. Dieser Heftroman ist damit ein einziger, immer weiter eskalierender Erzählfluss, der sehr gut unterhält.

Zu der spannenden Handlung gesellt sich eine angenehm dichte und atmosphärische Beschreibung Botans. Dieser Dschungel lebt, er denkt und hinter jeder Ecke finden Matt und Aruula etwas Fantastisches – und häufig Tödliches. Besonders gelungen ist die Darstellung der fremdartigen, mit Käfern in Symbiose lebenden Movoks. Die Kommunikationsversuche mit diesem Volk sind sehr gelungen und es bildet diesmal nicht nur die Kulisse für die den Heftroman abschließende spannende Schlacht.

„Botan“ ist eine rundum überzeugende „Maddrax“-Folge: Die Handlung ist spannend und schnell erzählt und liefert dem Leser gleichzeitig eine genauso überzeugende wie faszinierende Darstellung Botans, die Lust auf weitere Romane in diesem neuen Setting macht.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.