A Pocket Full of Lies (von Kirsten Beyer)

a pocket full of lies 240Die „Full Circle“-Flotte trifft im Delta-Quadranten auf eine Doppelgängerin Admiral Janeways, die auf einem Bürgerkriegsplaneten eine Kriegsfraktion anführt. Die Sternenflottenbesatzung findet schnell heraus, dass die Janeway-Kopie durch ein temporales Paradox zustande gekommen ist und während ihrer Gefangenschaft bei der ihr gegenüberstehenden Kriegsfraktion viel Leid erfahren hat. Darum hat sie sich der anderen Seite angeschlossen und versucht sich nun zu rächen. Admiral Janeway ist fest entschlossen, ihre Kopie von ihrem Tun abzubringen. Doch bald stellt sich heraus, dass die Situation weitaus vielschichtiger ist als zunächst vermutet.

Trotz kleiner Schwächen erzählt „A Pocket Full of Lies“ eine sehr gute Geschichte, die geschickt ein grausames Bürgerkriegsszenario, die (temporäre) Rückkehr Tuvoks sowie diverse Zeitreiselemente miteinander verknüpft. Damit gelingt es Beyer einmal mehr, sowohl die hohe interne Stringenz als auch das hohe Niveau ihres Voyager-Relaunches zu halten.

Die komplette Rezension ist auf Trekzone zu finden:
Star Trek: Voyager – A Pocket Full of Lies (von Kirsten Beyer)

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.