Uncertain Logic (von Christopher L. Bennett)

uncertain logicAuf Vulkan steht die syrannitische Revolution vor einem Problem: Die Authentizität eines zentralen theologischen Dokuments wird angezweifelt und die Kooperation innerhalb der jungen Föderation verdammt. Es prallen zwei „logische“ Interpretationen der Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte aufeinander und bringen die vulkanische Gesellschaft an den Rand eines Bürgerkrieges. Derweil stößt Captain Reed mit der Pioneer an der Grenze der Föderation auf einen alten Feind: Die automatisierten Reparaturstationen, die im Austausch für Reparaturen in der Regel ein Lebewesen entführen. Außerdem trifft die U.S.S Essex auf die Deltaner.

Der dritte Teil der „Rise of the Federation“-Reihe erzählt drei unterhaltsame und teilweise auch nachdenkliche Einzelgeschichten. Leider wird die Handlung um die „Ware“-Stationen nicht abgeschlossen, obwohl die Erzählung eigentlich ausgezählt ist. Außerdem werden die drei Handlungen diesmal nicht miteinander verbunden. Somit kann der Roman anders als seine beiden Vorgänger zusammen keinen neuen Meilenstein im Aufstieg der Föderation erklären, sondern konzentriert sich weiterhin auf die internen Streitigkeiten einiger Mitgliedsnationen wie zum Beispiel der Föderation. Das ist mit viel Pathos sehr unterhaltsam geschrieben, erfüllt aber nicht die Erwartungen an die Reihe.

Die komplette Rezension ist auf Trekzone zu finden:
Star Trek: Enterprise – Rise of the Federation 3: Uncertain Logic (von Christopher L. Bennett)

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.