Tower of Babel (von Christopher L. Bennett)

enterprise 240Während die noch junger Föderation mit dem Rigel-System über einen Betritt des mächtigen dortigen Händlerbundes zum Staatenbund verhandelt, formiert sich an zwei Fronten Widerstand: Auf der einen Seite wächst der Unmut auf den Mitgliedsplaneten der Föderation über den raschen Integrationsprozess. Auf der anderen Seite verbünden sich die Verbrecherkartelle des Sektors, um zu verhindern, dass eine mächtige, staatliche Autorität ihnen ihre Geschäfte verdirbt. In dieser Situation steht Admiral Archer sehr unter Druck, die Beitrittsverhandlungen schnellstmöglich und ohne Skandale über die Bühne zu bringen.

„Tower of Babel“ führt die Erzählung um den Aufstieg der Föderation fort. Während der Roman und seine Handlung selbst weitestgehend gelungen sind, trübt die Bekanntgabe der Gegner (wieder einmal Verbrecherkartelle) im ersten Kapitel, eine weiter unnötige Spionage-Mission Trips und das ungenutzte Potential der Demonstrationen in der Föderation den Gesamteindruck dieses ansonsten sehr guten Romans.

Die komplette Rezension befindet sich auf Trekzone.de:

Star Trek: Enterprise – Rise of the Federation 2: Tower of Babel (von Christopher L. Bennett)

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.