Totentanz (ARD-Radiotatort)

TotentanzMitten in der Probe des neuen Stückes „Totentanz“ bricht die Sopranistin Iris Hemmerle zusammen und stirbt kurz darauf – sie wurde vergiftet. Kommissar Paquet und seine Kollegin Gentner beginnen in dem Chormilieu zu ermitteln. Sie treffen dabei auf den herrischen Dirigenten Conradi, der mit vielen Frauen aus dem Chor ein Verhältnis pflegte, aber auch auf den sonderbaren Autor des Stückes Norbert Degen.

Die Chormitglieder und das Kommissarduo sind die Stärken dieses Falles. Der Chor bietet nämlich nicht nur interessante und bunte Charaktere, die Sänger frönen zudem einer schier endlosen Zahl an zum Teil seit Jahren gehegten Fehden. Dabei geht es nicht nur um Liebschaften und Eifersüchteleien, sondern auch um „existenziellere“ Dinge wie zum Beispiel die Chormitgliedschaft. Hemmungen, Kollegen zu verraten, hat hier keiner. Dadurch kommen sowohl viele Verdächtigungen als auch Tempo in die Handlung. Das Gespann Paquet – Gentner bringt hingegen Stimmung in den Fall. Die beiden Kollegen ecken aufgrund ihres Altersunterschieds häufig bei dem anderen an, nehmen das jedoch gelassen und sind selten um einen Spruch verlegen. Was in den Radiotatorten häufig gestellt wirkt, ist hier überzeugend und lockert den Fall deutlich auf.

Spannung erhält der Fall durch weitere Todesfälle. Dadurch haben die Kommissare nicht nur mit Selbstvorwürfen zu kämpfen, sondern müssen sich bei der Ermittlungsarbeit zusätzlich um Tempo bemühen. Das kommt natürlich auch dem Zuhörer zugute. Bis zum Schluss wird der Kreis der Verdächtigen sehr groß gehalten. Erst eine peinliche Ermittlungspanne Gentners führt dann doch zu dem tatsächlichen Täter.

Sie entscheidet sich, um ihre vorherige Panne wieder gut zu machen, alleine den Täter zu stellen. Dadurch wird das Spannungsniveau am Ende dieses saarländischen Tatorts noch einmal zusätzlich erhöht. Natürlich lernt Gentner dadurch eine wichtige Lektion für ihre weitere Polizeiarbeit, diese abschließende Unterhaltung wirkt jedoch ein wenig lehrbuchhaft. Abgesehen von diesem Schluss bietet „Totentanz“ jedoch spannende und sehr gute Unterhaltung.

Die aktuelle Folge des Radiotatorts ist auf der Homepage der Serie herunterladbar.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.