The Persistence Of Memory (von David Mack)

„The Persistence Of Memory“ ist der erste Teil einer neuen Trilogie von „Destiny„-Autor David Mack. Damals wurde das „Star Trek“-Universum grundlegend verändert. Denn zum einen wurden die Borg aus der Serie erst einmal herausgeschrieben. Zum anderen richteten sie davor aber noch verheerende Zerstörungen in der Föderation an und brachten die Gegner der Föderation und der Klingonen dazu, sich zum Typhon Pact zusammen zu schließen.

Der kalte Krieg zwischen der Föderation und dem Typhon Pact hat beinahe einen Höhepunkt erreicht, als nun die verbliebenen, funktionsunfähigen Soong-Androiden aus dem Daystrom-Institut gestohlen werden. Angesichts der angespannten politischen Lage wird der Vorfall natürlich sofort mit dem Typhon Pact in Verbindung gebracht. Doch ein plötzlich auftauchender, unbekannter Soong-Android bringt die unbekannte, tragische Geschichte Dr. Noonien Soongs zu Tage, die abschließend, gemeinsam mit der Enterprise-Crew in einer abgelegenen Militär-Anlage der Breen endet.

Das ist interessant, aufgrund der enorm langen, nicht immer ganz überzeugenden Rückblenden Soongs jedoch gelegentlich etwas langatmig, sodass „lediglich“ ein guter Eindruck des Romans zurückbleibt. Die komplette Rezension kann man auf Trekzone nachlesen:

Star Trek: The Next Generation – Cold Equations Book One: The Persistence Of Memory (von David Mack)

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.