Welt der Ewigkeit

Perry Rhodan, Crest und ihre jeweiligen Begleiter erreichen unabhängig voneinander die Welt der Ewigkeit. Dort hofft zumindest der alte und kranke Arkonide Crest, die Unsterblichkeit zu erlangen. Doch das geht nicht so einfach: Erst einmal muss man planlos durch die Welt rennen, um dann von ES die Gratulation zu bestandenen Prüfungen zu empfangen. Das eigentlich interessante Wesen ES wird dabei bemüht uninteressant geschildert, das Finale macht insgesamt vor allem deutlich, dass es die sechs vorherigen Romane der Staffel nicht bedurft hätte, um diese Geschichte zu erzählen. Das ist alles in allem eher schade, als interessant. Immerhin gelingt es dem Autor ein wenig Spannung aufzubauen.

Die komplette Rezension kann man wie immer auf SF-Radio nachlesen:
Perry Rhodan Neo 24 – Welt der Ewigkeit (von Frank Borsch)

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.