The Stackhouse Filibuster (West Wing Folge 39)

Inhalt: Ein Filibuster ist ein Senator, der, nachdem er während einer Gesetzesberatung das Wort bekommt, einfach weiterredet. Das Gesetz kann so lange nicht beschlossen werden wie er redet. In dieser Episode nimmt der demokratische Senator Stackhouse dieses Recht wahr und liest mehrere Stunden lang Kochrezepte vor. Die Bartlet-Administration versucht händeringend, herauszufinden, warum der Demokrat das tut…

Kritik: „The Stackhouse Filibuster“ ist eine ruhige Episode, die ein scheinbar sehr interessantes Phänomen der amerikanischen Demokratie beschreibt. Der Demokrat Stackhouse ist sehr alt, sodass sich das Team um Bartlet bald auch Sorgen um die Gesundheit des Senators macht. Zunächst aber wird der alte Mann natürlich verteufelt, weil er die Wochenendpläne von allen Mitarbeitern Bartlets durchkreuzt. Erst als der wahre Grund für seine Unterbrechung deutlich wird, hilft die Mannschaft ihm.
Wobei es eine gute Idee ist, dass man den wahren Grund des Senators erfährt. Zunächst dachte man nämlich, er sein einfach nur ein Hinterbänkler, der Aufmerksamkeit erhaschen möchte oder sich gekränkt fühlt. So nimmt die Episode eine interessante Wendung, zu Mal der Grund des Senators ein extrem persönlicher ist.

Derweil nutzen CJ, Sam und Josh die Zeit um Briefe an ihre Familien zu schreiben. So wird auch noch mal ein wenig an den Charakteren gearbeitet.

Für die weitere Handlung wird wohl wichtig sein, dass der Vize-Präsident Toby hilft. Ein Ölkonzern, der den Vorwahlkampf des Vizes unterstützt hat, poltert gegen die Regierung. Der Vize-Präsident, der Bartlet sonst eher behindert, verurteilt diese Meinung sofort. Ein geschickter Schachzug, da der Vize-Präsident jetzt nicht mehr als Lobbyist der Ölindustrie wahrgenommen wird. Nur: Warum sollte er sich so profilieren? Sollte Bartlet noch einmal antreten, würde der Vize-Präsident aus Tradition nicht in Vorwahlen gegen ihn antreten. Toby wird misstrauisch und das zurecht, schließlich hat Bartlet mit seiner Frau den Deal, wegen seiner Krankheit nur eine Amtszeit zu machen. Nur: Woher weiß der Vize-Präsident das?

„The Stackhouse Filibuster“ ist eine sehr ruhige, persönliche Episode, die vermutlich auch noch zu weiteren Entwicklungen führen wird. Besser kann „The West Wing“ eigentlich nicht sein. Hier werden politische Vorgänge unpopulistisch aber höchst unterhaltsam ans Publikum gebracht und mit sehr gut gezeichneten Charakteren verbunden. Sehr schön. 5 von 5 Punkten.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.