Dunkelheit und Licht (Deep Space Nine Folge 109)

Inhalt: Ein Mitglied aus Kiras Widerstandszelle wird getötet. Kira erhält daraufhin eine Nachricht, was sie dazu veranlasst, zu denken, jemand tötet systematisch Mitglieder ihrer alten Widerstandszelle. Mit dieser Vermutung liegt sie genau richtig…

Kritik: Die Identität des Mörders wird erst ganz zum Schluss enttarnt, logisch, sonst wäre ja die Spannung verloren. Leider tut die Episode aber recht wenig, um die Identität des Mörders zu klären. Zu lange ist Kira die Gejagte, kommt nicht aus der Abwehr raus.

So ist die Episode zwar spannend, weil ständig irgendjemandem irgendetwas geschehen könnte, aber sie wirkt auch etwas eintönig. Kira ist die ganze Zeit am rätseln. Erst zum Schluss kann sie Odos Liste mit Verdächtigen klauen und fängt dann an, diese – hochschwanger – abzuarbeiten. Das ist selbst für die energische Kira etwas absurd.

Bis dahin ist die gelungenste Szene, Kiras Widervereinigung mit einigen Mitgliedern ihrer alten Widerstandszelle. Leider werden diese beiden Mitglieder kurz darauf, recht brutal getötet.

Mit der Identität des Mörders wird auf einmal vieles klarer. Es handelt sich – wie könnte es auch anders sein – um einen verrückten Cardassianer, der etwas durch Kiras Widerstandsgruppe verloren hat. Leider bringen die Autoren zum Schluss noch Kiras Baby mit ins Spiel und lassen den Cardassianer in seinem Wahn versuchen, es herauszuschneiden. Das wirkt etwas übertrieben.

Kira wird ein Großteil der Episode über gejagt und jagt im letzten Viertel selbst hochschwanger durch die Galaxis. Das ist zwar spannend, wirkt aber überzogen. So unterhält die Episode während des Sehens zwar sehr gut und wirkt erst danach, nachdem man etwas darüber nachgedacht hat, merkwürdig. 3,5 von 5 Punkten.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.