Finale für Ferrol

In den besten Momenten routiniert, in den meisten langweilig, aber immer kreativ- und ideenlos – das ist das Finale der zweiten Staffel der Serie „Perry Rhodan Neo“. Deutlich wird: Der Aufbruch in ein neues Zeitalter des Rhodanversums wird mit den veralteteten, langweiligen und inhaltslosen Erzählweisen der Mutterserie angegangen. Das reicht nicht aus, um gute Geschichten zu erzählen. „Finale für Ferrol“ bringt die Handlungsstränge der Serie zu einem Abschluss, ohne dabei auch nur einmal zu überraschen. Das muss man auf 160 Seiten erst einmal schaffen.

Die ganze Rezension findet man auf SF-Radio:

Perry Rhodan Neo 16 – Finale für Ferrol (von Christian Montillon)

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.