Irrational, egoistisch und gefühlskalt

Der letzte Vampira-Roman wartete mit einem überraschenden Tod auf. Duncan Luther, bisheriger begleiter Liliths stirbt durch einen Angriff indischer Vampirer allein in seinem Hotelzimmer. Dieser, etwas unwürdige Tod sorgt für zwei Dinge. Einmal wird die Gefahr, die durc die Vampire ausgeht endlich einmal verdeutlicht. Aber der Tod wirft auch ein kritisches Licht auf die Hauptfigur Lilith.
Die erscheint nämlich zunehmend als irrationale, egoistische und gefühlskalte Person. Denn auch ihren nächsten Begleiter behandelt sie nicht so, dass er sicherer als Duncan wäre.
Die aktuelle „Vampira“-Kolumne kann man auf dem Zauberspiegel lesen:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.