BW-CDU macht es Gutti

Auch die Baden-Württemberg-SPD hat gestern einen „politischen Aschermittwoch“ veranstaltet“. Nils Schmidt, der Spitzenkandidat der Baden-Württembergischen SPD, ist angeblich als „dröge“ verschrien. Laut spd.de hat er gestern aber tatsächlich einen interessanten Einstiegs-Gag gefunden.

Man schaue sich den Wahlwerbespot der Baden-Württembergischen CDU an:

Abgesehen davon, dass der Spot recht inhaltslos ist, sollte man ihn mit einem Spot aus dem SPD-Bundestagswahlkampf 2009 vergleichen:
http://www.youtube.com/watch?v=4UhewRH94Hk

Das Prinzip ist dasselbe. Auf der Youtube-Seite der CDU schon darüber diskutiert, dass da abgekupfert wurde, die BW-CDU den Spot also geguttiet hat. Hinzugefügt wird in der Regel noch, dass der Spot schlechter ist, als der der SPD.

Schmidt fügt dem noch hinzu, dass die SPD 2009 einen krassen Absturz hinlegte – mit einem Spot diesen Typs. Die CDU dürfe sich also auf etwas gefasst machen.

Dieser Spot zeigt aber auch, dass es Parteien in Deutschland nicht gelingen will, interessante Wahlwerbung zu machen. Dieses Prinzip „viele unbekannte, aber irre authentische Bürger sagen etwas inhaltloses“ bringt keinerlei Positionen rüber. Aber immerhin verkneift sich die CDU peinliche Witze wie in Hamburg. Das ist immerhin schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.