Kir’Shara (Enterprise Folge 85)

Inhalt: Während die Enterprise die Andorianer vor einer anstehenden, vulkanischen Invasion warnen, müssen sich Archer, T’Pol und T’Pau in die vulkanische Hauptstadt durchschlagen, wo sie das Kir’Shara, die wahre Lehre Suraks präsentieren wollen und das Oberkommando wieder auf den rechten Weg bringen wollen…

Kritik: Der Abschluss des Vulkanier-Dreiteilers ist ein in sich stimmiger Kracher.

Es beginnt bei der Überzeugung der Andorianer. Die glauben natürlich erst an eine Falle. Im Verhalten Shrans und Sovals merkt man aber, dass beide die ewige Feindschaft leid sind. Hier werden schon die ersten Grundlagen für eine Zusammenarbeit, die später zu der Föderation führen wird, gelegt.

Weiter geht es mit der Reise Archers und Co. Er wird von T’Pol getrennt und tut alles, um sie wiederzufinden. Das ist zwar riskant, zeigt aber wie hoch seine Loyalität ist. T’Pols vorherige Taten in der Gefangenschaft zeigen, dass die Loyalität keineswegs einseitig sind. Das verschafft beiden bei T’Pau Respekt.

Nach einer spannenden, mentalen Folterszene und einem Raumgefecht wendet sich dann alles zum Guten. Das war klar, schließlich ist der Dreiteiler mit dieser Folge beendet.
Gewonnen hat die Episode aber mit dem Ende. Es stellt sich – nur für den Zuschauer – heraus, dass der Anführer des Oberkommandos mit den Romulanern zusammenarbeitet. Von denen weiß in dieser Epoche kaum jemand etwas. Die Folge zeigt aber, dass sie jetzt schon intrigieren. Aus früheren Serien weiß man, dass dies zu einem Krieg mit den Romulanern führen wird. Es ist gut, dass „Enterprise“ diese Themen, die später zur Föderation führen, endlich aufgreift.

Außerdem wird zum Schluss noch die Ehe zwischen T’Pol und ihrem Mann gelöst. Das geschieht durch eine erstaunlich noble Geste ihres Mannes. Eine weitere anrührende Szene.

Der Vulkanierdreiteiler räumt nebenbei auch noch mit den merkwürdigen Verhaltensweisen der Vulkanier in den ersten drei Staffeln auf und verschafft den Menschen mehr Freiheiten, wenn es darum geht, interstellare Beziehungen zu pflegen. Mal gucken, was daraus wird.

„Kir’Shara“ bietet alles, was eine gelungene Episode braucht: Gute Dialoge, eine clevere Story ohne Logiklöcher und ein wenig Action. Besser geht es kaum. 5 von 5 Punkten.

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.