Die Vergessenen

Nachdem der jetzige Ratsvorsitzende der Solaren Welten im vorherigen Zweiteiler mal eben ein mögliches Heilmittel für die Krankheit der Genetiker entdeckt hat, kehrt die Handlung nun auf die Sternenfaust zurück. „Die Vergessenen“ ist ein spannender und unterhaltsamer Stand-Alone-Roman ohne große Schwächen, der wieder einmal zeigt, wie viel vertrauter und familiärer die Sternenfaust doch mit Dana Frost wirkt.

Die gesamte Rezension findet man wie immer auf sf-radio:
Sternenfaust Band 155 – Die Vergessenen (von Jana Paradigi)

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.