Der Schein trügt

Rulfan will wissen, wie es seinem Vater nach der Versteinerung geht. Außerdem will er herausfinden, ob sein Vater tatsächlich der Tyrann geworden ist, für den ihn die „Demokraten“ in London halten. Daher verlässt er seine Familie und macht sich auf dem Weg zu der Insel seines Vaters. Dort erwartet ihn ein interessantes Kriegsschiff und allerlei unschöne Überraschungen…

Da der Leser allerdings schon über die bösen Überraschungen im Klaren ist, weiß der Roman nicht wirklich zu überzeugen.

Die Rezension ist wie immer auf sf-radio zu finden:
Maddrax Band 282 – Der Schein trügt (von Christian Schwarz)

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.