Bausteine des Lebens


Diesmal geht es in „Maddrax“ viel um Unsterblichkeit. In zwei verfeindeten Dörfern im Norden Schottlands sind die Menschen unsterblich, weil sie von einem mit Nanosonden infizierten Affen gebissen wurden. Wenn sie allerdings den Umkreis des Affen verlassen, sterben sie einen grausamen Tod. Verständlicherweise sind sie mit dem Leben nicht zufrieden und machen sich auf die Suche nach anderen Unsterblichen. Und ist Matt Drax durch den Zeitstrahl nicht auch relativ unsterblich? Kein Wunder also, dass sich die Wege wieder einmal kreuzen.

Die gesamte Rezension zu dem Roman gibt es wie immer auf sf-radio:
Maddrax Band 281 – Bausteine des Lebens (von Sascha Vennemann)

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.