Das realistisch Unrealistische – Ein Lob

Die letzten „Sternenfaust“-Hefte hatten wieder unrealistischere Elemente: Tele-Ringe, Weltraumquallen, tote Götter, die gesamten übermächtigen Elemente der Weltraumserie wurden wieder ausgepackt. Auch der letzte Zyklus hat das versucht und versank dadurch in leeren Geschichten.

Dieser Zyklus macht das deutlich anders. Zum einen werden konsequent „Altlasten“ aufgearbeitet und zum anderen wird endlich etwas an den Charakteren der Sternenfaust-Besatzung gearbeitet. Das war dringend notwendig und wird es auch in Zukunft sein, da es zur Zeit kaum Identifikationspersonen gibt.

Warum der Artikel trotzdem ein Lob ist und warum die derzeitigen Ereignisse in der Serie viel spannender sind als im letzten Zyklus, erfährt man wie immer auf dem Zauberspiegel:
Das realistisch Unrealistische – Ein Lob

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.