Der geheimnisvolle Garak – Teil 1 (Deep Space Nien Folge 66)

 

Inhalt: Auf Garaks Schneiderladen wird ein Anschlag verübt, der die gesamte DS9-Crew in Aufruhr versetzt. Odo versucht dem Fall nachzugehen. Schnell endet er in einem Geflecht von Intrigen. Attentäter, der Tal Shiar (romulanischer Geheimdienst) und der obisdianische Orden (cardassianischer Geheimdienst) scheinen ihre Finger im Spiel zu haben. Zu allem Überfluss schweigt Garak wie eh und je…

Kritik: Schon die vorherige Folge hatte Spielfilm-Niveau. „Der geheimnisvolle Garak“ hat nun auch Spielfilmlänge.

Der erste Teil überzeugt auf ganzer Linie. Das Attentat zu Beginn ist zwar nicht sehr gut inszeniert, dafür ist der Rest der Geschichte jedoch um so gelungener.

Wie Odo rätselt auch der Zuschauer. Ohne eine einzige Actionsequenz gelingt es dieser Folge eine unglaublich spannende und dichte Atmosphäre aufzubauen. Dafür sorgen unter anderem rasche Ortswechsel wie Odos Kurztrip nach Cardassia Prime.

Über allem steht natürlich die Frage, warum jemand Garak töten möchte. Innerhalb der letzten Staffel wirkte Garak immer geheimnisvoller. Der Schauspieler macht schon deutlich: Hier ist ein Charakter, der viel zu verbergen hat.
In dieser Folge werden noch ein paar mehr Details zu Garaks Leben enthüllt. Aber wie in Das Implantat ist nie ganz klar, ob Garak jetzt die Wahrheit sagt oder nicht.
Besonders gelungen ist dabei die Szene, in der Garak eine Parabel Bashirs über das Lügen ganz anders interpretiert als Menschen das tun würden. Hier wird einmal mehr deutlich, dass das cardassianische Verständnis von Lügen und Freundschaft ein gänzlich anderes ist als das menschliche.

Angenehm ist auch, dass schon in diesem ersten Teil viele Fragen beantwortet werden. Zum Ende der Folge ist klar, wer versucht hat, Garak umzubringen. Durch den Schwenk am Ende, kommt es dennoch zu einem gelungenen Cliffhangar.
Der Tal Shiar und der Obsidianische Orden möchten das Dominion angreifen und vernichten. Generell ein wünschenswertes Unternehmen, in der Praxis außerordentlich gefährlich. Denn wie stark das Dominion ist, weiß niemand.

Zudem wird Garak angeboten, wieder dem Obsidianischen Orden beizutreten. Odo wäre hilflos auf einem romulanischen Warbird unter cardassianischem Kommando gefangen.
Der Cliffhangar zeigt deutlich, wie vielschichtig diese Episode ist.

„Der geheimnisvolle Garak“ ist eine rundum gelungene Folge, die teils Charakterepisode teils Haupthandlungsepisode ist. Besser geht es kaum. 5 von 5 Punkten.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.