Bewundernswert!?

Täglich stellen hunderte Menschen Musikvideos auf Youtube online, die sie mit ausgewählten Filmszenen unterlegt haben. Auch wenn mir solche Videos in der Regel nicht gefallen, bewundere ich dennoch immer den Aufwand, der da (häufig) rein gesteckt wurde.

Noch bewundernswerter finde ich aber Leute, die Fanfilme selbst drehen. Die sind zwar immer grottenschlecht, aber die Idee dahinter ist meist eine gute und die Mühe ist meist spürbar. Trotzdem ist das Endergebnis meist nicht unterhaltsam.

Heute habe ich auf <% link to=“http://www.trekzone.de/content/dt/news/2010-03-22-1-star-trek-aurora-ist-einen-blick-wert.htm“ text=“Trekzone“%> die wohl mühevollste Art eines Fanfilmes gesehen: 10 Minuten Film, die ausschließlich computernanimiert sind.

Der Vorteil: Leihenschauspieler stören nicht den Sehgenuß. Der Nachteil: Einige Szenen sind nicht sonderlich hübsch animiert.
Insgesamt ist das Endergebnis dieser (scheinbar schon etwas älteren) Serie „Star Trek: Aurora“ durchaus beeindruckend.
In zehn Minuten wird auf ordentliche Weise die Lebensgeschichte des Kapitän der Aurora dargestellt.
Und die Animationen sind, dafür dass sie von einem Amateur gemacht worden sind, außerordentlich gut gelungen.

<object width=“480″ height=“385″><param name=“movie“ value=“http://www.youtube.com/v/4ALifpmqLsI&hl=de_DE&fs=1&“></param><param name=“allowFullScreen“ value=“true“></param><param name=“allowscriptaccess“ value=“always“></param><embed src=“http://www.youtube.com/v/4ALifpmqLsI&hl=de_DE&fs=1&“ type=“application/x-shockwave-flash“ allowscriptaccess=“always“ allowfullscreen=“true“ width=“480″ height=“385″></embed></object>

Und wenn ein Fan so etwas hinbekommt, dann ist das schon irgendwie bewundernswert.
Andererseits ist es gruselig, wenn man daran denkt, wieviel Zeit dran verloren gegangen ist…

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.