Spießer (Fantastischen Vier – live 2009)

Die Anfänge der Fantastischen Vier rufen bei mir nicht gerade Begeisterungsstürme hervor. Vielmehr erinnere ich mich immer daran, wie ich erwartungsvoll Jetzt gehts ab das erste Mal gehört habe.
Erwartungsvoll war ich bis zum Schluss und gewartet habe ich ebenfalls bis zum Schluss.

Denn auf der Platte findet man zwar witzige Lieder wie Kartoffelclips, ansprechende Lieder wie Auf der Flucht und bekennende Lieder wie Böse. Ein wirkliches Highlight konnte ich aber nicht ausmachen.

Vielleicht liegt das daran, dass ich mit Hip-Hop im Allgemeinen eigentlich nicht gut klar komme. Andererseits gefallen mir schon auf der zweiten Platte der Vier viele Lieder deutlich besser und da sind sie auch nicht viel poppiger.

Darum hatte ich keine großen Erwartungen, als Itunes am 27.12 des letzten Jahres als erstes „Nachweihnachtsgeschenk“ das Live-Video von „Spießer“ aus dem „Heimspiel“-Konzert 2009.

Ich war aber möglicherweise gerade wegen der niedrigen Erwartungshaltung so angetan von dem Video.

Zunächst einmal gefiel mir die Idee, ein Orchester für das Konzert zu engagieren außerordentlich gut. Der Liedtext ist zwar nach der Hälfte immer noch so stumpf wie auf der Albumversion (und jetzt, geh ich wieder, geh ich wieder…), doch mit dieser Inszenierung fällt das kaum ins Gewicht.

Stattdessen kommt wirklich Stimmung auf. ZUmal es auch so aussieht, als hätten die Fantis wirklich Spaß an dem Konzert gehabt. Und die Anti-Spießer-Aussage hat sich in den letzten zwanzig Jahren ja nicht stark verändert. Wobei mir noch nie jemand begegnet ist, der (nicht-beruflich) auf der Straße darauf achtet, wie die Autos parken.

Dieses „geschenkte“ Video hat seine Werbewirkung übrigens voll entfaltet. Wenig später habe ich mir das gesamte Konzert auf CD und DVD zugelegt.
Und dazu muss noch gesagt werden, dass es zwar nicht schlecht ist, das Orchester aber viel zu sparsam eingesetzt wurde. Da hätte man sich durchaus noch die Mühe machen können und für weitere Fanta-Lieder eine Orchesterbegleitung schreiben können.

Lohnend ist aber, dass endlich mal wieder wirklich alte Lieder gespielt werden und sogar Spaß machen…

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.