He shall from time to time (West Wing Folge 12)

Inhalt: Der Präsident bricht zusammen: Er hat hohes Fieber. Mitten in der Krise zwischen Indien und Pakistan ist das natürlich ein Problem. Leo geht mit seiner früheren Medikamenten-Sucht an die Öffentlichkeit.
Derweil spielen die Gefühle unter der Mannschaft im West Wing etwas rund. Vor allem kurz vor einer Rede des Präsidenten haben sowohl Sam als auch CJ ein verwirrendes Erlebnis…

Kritik: Die Überraschung in dieser Episode ist, dass nicht nur Leo, sondern auch Bartlett etwas verborgen haben. Bartlett hat multiple Sklerose, ein Fieber könnte tödlich für ihn sein. Das er Leo das verschwiegen hat, ist natürlich hoch brisant.
Allerdings macht Bartlett das in der selben Episode noch wieder gut, in dem er Leo indirekt zeigt, wie wichtig ihm dessen Freundschaft ist.

Glücklicherweise kann der kriegerische Konflikt zwischen Indien und Pakistan in dieser Folge beigelegt werden. Dadurch werden die politischen Inhalte in dieser Folge aber auch etwas mau.

Um so schöner ist jedoch, dass die Charaktere fast alle ein paar nette Szenen erhalten. CJ scheint so langsam ihre Gefühle für Danny zu entdecken und auch Sam nähert sich Leos Tochter.
Das Highlight ist aber auf jeden Fall die Szene, in der Bartlett dem Agrarminister für die Zeit seiner Abwesenheit die Kontroller über das weiße Haus übergibt. Sehr, sehr gut gelungen!

Insgesamt ist „He shall from time to time“ eine eher unspektakuläre und dennoch sympathisch unterhaltende Folge. 4 von 5 Punkten.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.