Canamar (Enterprise Folge 43)

Diese Folge läuft morgen um 12:25 auf Kabel 1. Irgendwie hat Kabel 1 bei der Ausstrahlung eine Folge übersehen. Zwischen der letzten von mir besprochenen Folge und dieser liegt daher noch eine andere, die im Laufe dieser Woche hier gepostet wird.

Inhalt: Archer und Tucker besuchen die Heimtwelt der Enolianer. Auf dem Rückflug zur Enterprise werden sie für Schmuggler gehalten und festgenommen. Sie werden zu der Strafkolonie Canamar transportiert.
Die Enterprise kann schnell ihre Unschuld klären. Doch gerade als sie freigelassen werden sollen, kommt es auf dem Schiff zu einer Revolte…

Kritik: Interessant ist, dass die erste Problematik der Episode hier in relativ kurzer Zeit gelöst wird. Die Revolte auf dem Gefangenenraumer ist nicht vorherzusehen. Das macht die Folge interessant.

Eben so interessant ist dann auch, wie Archer mit den Verbrechern zusammenarbeitet. Denn zeitweise entwickelt er beinahe so etwas wie Sympathie für sie. Natürlich legt sich das sofort als er erfährt, dass sie die anderen Gefangenen töten wollen. Dennoch ist das ein interessanter Wesenszug.

Ungewöhnlich ist auch, wie T’Pol Archer und Tucker befreit. Ihre Vorgehensweise ist am Besten als unkonventionell zu beschreiben. Den durchschlagenden Erfolg hat sie mit dem Kapern eines anderen Schiffes auf jeden Fall. Allerdings ist nicht ganz klar, was sie mit den anderen Verbrechern macht und ob sie überhaupt die rechtliche Handhabe für eine solche Tat hat.

Nach der Revolte ist die Geschichte dann jedoch relativ vorhersehbar. Zwar sind, wie gesagt, Archers Sympathien nicht ganz klar, aber dass es die Befreier eigentlich niederträchtige Ziele haben, ist zu erahnen.

Außerdem ist die Gefangenen Handlung nicht sonderlich originell. Man möchte eigentlich nicht nachzählen, wie häufig Archer nun eigentlich schon in Gefangenschaft war. Da könnte man sich wirklich innovativere Geschichten ausdenken.

Insgesamt ist die Folge jedoch beinahe sehr gut. So kommt sie auf mehr als gute 3,5 von 5 Punkte.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.