The soul key (von Olivia Woods)

Schon der Vorgänger Fearful Symmetry konnte nicht wirklich überzeugen. Zu dünn war die Handlung, zu wenig Spannung war vorhanden.

Ähnlich ergeht es „The soul key“. Durch viele Rückblenden wird über die erste Hälfte des Buches lediglich erklärt, wie es zu dem Zustand kommt, der auf den ersten zwanzig Seiten beschrieben wird. Das ist nicht wirklich interessant!

Man kann nur hoffen, dass „The neverending sacrifice“ besser ist. Denn der DS9-Relaunch war eigentlich immer der Vorreiter in Sachen Star Trek Lektüre…

Die komplette Rezension ist wie eh und je auf trekzone.de zu finden:
Star Trek – Deep Space Nine – The soul key (von Olivia Woods)

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.