Das Tribunal (Deep Space Nine Folge 44

Inhalt: O’Brien und Kaiko werden auf dem Weg in den Urlaub von einem Cardassianischen Kriegsschiff angehalten. O’Brien wird gefangen genommen, Kaiko zurück zur Station geschickt.
O’Brien wird verhaftet und dann der Prozess gemacht. Der läuft in Cardassia immer so ab, dass zuerst das Urteil festgelegt wird und danach das Urteil bewiesen wird. Diese willkürliche Verhandlung wird auf dem ganzen Planeten zur „Erbauung“ übertragen.
O’Brien soll mit dem Maquis zusammengearbeitet haben und nun zum Tode verurteilt werden. In letzter Sekunde kann Sisko noch beweisen, dass die Kontaktperson O’Briens zum Maquis ein genetisch veränderter Cardassianer war, der O’Briens Autorisierungscodes geklaut hat. Die Cardassianer wollten offensichtlich dem Volk nur zeigen, dass die Förderation böse ist und Terroristen unterstützt. Dieser Plan ist somit fehlgeschlagen.

Kritik: Eine außerordentlich gut geratene Folge. Da die Anklage erst mit dem Urteil am Anfang des Prozesses bekannt gegeben wird, ist lange Zeit nicht klar, was O’Brien eigentlich vorgeworfen wird. Und als es dann deutlich wird, hat Odo alle Hände voll zu tun, O’Briens Anwalt davon zu überzeugen, dass man O’Brien auch verteidigen muss. Dem geht es allerdings nur darum, O’Brien ein Geständnis abzuringen. Denn dadurch würde die Bevölkerung Cardassias „erbaut“ werden.
Am Ende erfährt man zudem, dass der Anwalt getötet wird, weil er gesiegt hat. So läuft halt das perfide cardassianische Rechtssystem. Etwas tragisch ist das schon, denn dieser Anwalt wäre zwei Wochen später pensioniert worden.

Was die Episode aber neben der ständigen Ungewissheit so besonders gut macht, sind die Einblicke in das cardassianische Rechtssystem und die cardassianische Gesellschaft. Das System ist offen erkennbar willkürlich. Zu allem Überfluss wird der Prozess aber auf jedem öffentlichen Platz übertragen, so dass die Bevölkerung gezielt manipuliert werden kann. Die Cardassianer bezeichnen das ganze dann als „unerschüttlichen Glauben an die Schnelljustiz“.

Mehr kann man zu dieser außerordentlich gut gelungenen Folge nicht sagen. Fast kommentarlos 5 von 5 Punkte.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.