Verlockungen (Akte-X Folge 14)

Inhalt: Ein Mörder tötet seine Opfer durch Sex. Interessanterweise ändert sich sein Geschlecht danach immer. Ihre Untersuchungen führen Mulder und Scully zu einer Siedlung von Menschen, die christlich leben wie im 18. Jahrhundert.
Mulder hat jedoch das Gefühl, dass dort irgendetwas vor sich geht. Und tatsächlich werden Scully und Mulder bei ihrer Rückkehr Zeugen einer sehr wunderlichen Prozession…

Kritik: Eines muss man dieser Folge lassen: Die Ausgangslage ist wirklich originell. Töten durch Geschlechtsverkehr? Geschlechtswechsel danach? Das ist immerhin schön abstrus.

Sonst ist die Episode eigentlich ein Reinfall. Das Sektendorf wirkt unreal und die Sekte selbst ist auch mehr als merkwürdig.
Mulder beobachtet eine okkulte Veranstaltung, aber wirklich etwas herausfinden kann er nicht. Zum Schluss stellt sich heraus, dass es sich um Aliens handelte, die – nachdem se den Täter mitgenommen haben – nun wieder verschwunden sind.

Das ist dann auch das einzig gute am Schluss: Eventuell kommt die Sekte wieder und man erfährt ein paar Hintergründe. So ist die Folge streckenweise langweilig und man bekommt überhaupt gar keine Antworten auf die aufgeworfenen Fragen.

Und das ist eigentlich schade, denn der Grund für die Prozession, die Mulder beobachtet, wäre sicher interessant. Sie machen da irgendetwas mit den Toten, so dass sich ihr Geschlecht ändert. Aber warum? Was soll das Ganze?

Scully lässt sich dann auch beinahe von einem der Sektentypen verführen, wird aber von Mulder im letzten Moment davon abgehalten. Scheinbar haben diese Aliens eine „verlockende“ Wirkung auf Menschen.
Warum das so ist, wird aber auch nicht erwähnt.

Insgesamt eine sehr schwache Folge, die einen aber immerhin die ganze Zeit verwirrt, so dass dadurch zumindest ein wenig Spannung entsteht. 2 von 5 Punkten.

Tags:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.