Abgrund des Geistes

Nachdem die letzten Hefte der Sternenfaust wieder recht gut waren, ist „Abgrund des Geistes“ wieder ein kleiner Rückschlag. Das Heft dreht sich nur um Bruder William und Emma. Zwar stirbt die letztere zum Schluss unter dramatischen Umständen, aber dennoch hat man das Gefühl, dass wieder einmal nicht sonderlich viel passiert ist.
Die Haupthandlung wird nicht wirklich vorangebracht und auch die Telepathenhandlung ist recht verworren. So bleibt lediglich die Frage, warum man eine der wenigen profilierten Hauptdarstellerinnen aus der Serie rausgeschrieben hat.
Schön ist aber immerhin, dass man bei Sternenfaust nie sicher sein kann, wer vielleicht das Zeitliche segnen muss.
Sternenfaust Band 113 – Abgrund des Geistes (von Simon Borner)

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.