Schatten (Akte-X Folge 6)

Inhalt: Die Sekretärin Lauren Kyte trauert, denn ihr Chef hat vor kurzem Selbstmord begangen. Doch seitdem passieren ihr auch ungewöhnliche Dinge. Als sie überfallen wird, tötet etwas die Männer.
Die Körpertemperatur der Männer bleibt erhalten und auch die Nervenbahnen funktionieren noch. Nur das Gehirn ist tot und damit auch der Mensch. Zwei merkwürdige Agenten fragen Mulder nach seiner Meinung. Der misstraut den beiden jedoch und verheimlicht seine Informationen. Dafür zieht er jedoch auf eigene Faust los.
Derweil hört Lauren Kyte zu Hause seltsame Stimmen von ihrem unsichtbaren Beschützer, die sie auf ein grausames Verbrechen hinweisen…

Kritik: In dieser Folge wird nicht beantwortet, warum Kytes Chef sich zu einem Beschützer entwickeln kann. Das macht jedoch nichts. Denn eigentlich ist gar nicht wirklich klar, wer sie denn nun beschützt.

Spannend ist die Folge dennoch. Ständig passieren Dinge, die sich niemand erklären kann. Zwei Räuber werden getötet, Mulder und Scully sterben beinahe an einem Defekt in ihrem Auto, nachdem sie Kyte besucht haben und das ist natürlich noch nicht alles.
Für Spannung ist offensichtlich gesorgt.

Nach der Hälfte der Folge kommt auch noch ein Industrieverbrechen hinzu. Somit sind alle Zutaten für eine sehr gute Folge vorhanden.

Nachdem die Spannung teilweise unerträglich geworden ist, gibt es zum Schluss auch noch ein offenes Ende, denn Kyte hat scheinbar immer noch einen „Schatten“ in ihrer Nähe. Es wäre schön, wenn das Geheimnis um diese Schatten irgendwann noch einmal geklärt werden würde. Vermutlich ist es aber nur ein „Phänomen-der-Woche“.

Da es keine wirkliche Erklärung gibt, gibt es nur fast geniale 4,5 von 5 Punkten für diese sehr gut gemacht und sehr spannende Folge.

Tags:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.