Das Virus (Clone Wars Folge 17)

Inhalt: Kampfdroiden werden auf Naboo gefunden. Dort befürchtet man eine neuerliche Invasion. Obi-Wan, Anakin und Asooka eilen schnellstmöglich nach Naboo.

Derweil macht sich Padmé auf die Suche nach dem Ursprung der Kampfdroiden. Schnell findet sie heraus, dass jemand die Gungain-Flüsse vergiftet hat. Bald darauf wird sie von einem verrückten Professor gefangen genommen…

„Das Virus“ ist wieder eine Folge zum ärgern. Einerseits ist sie nett animiert. Naboo bringt endlich mal helle Töne in die Serie. Auch hat sie ein wenig mehr Star Wars Feeling, dadurch dass man die Schauplätze schon aus Episode eins und zwei kennt.
Andererseits ist die Story jedoch totaler Hirnriss.
Es mag zwar möglich sein, dass jemand auf die Idee kommt, mit einem Virus alles Leben in der Galaxis auszulöschen, aber warum erhält er dabei Unterstützung von den Separatisten? Zwar besteht deren Armee nur aus Droiden, aber letztendlich sind die Anführer auch atmende Wesen.
Und zweitens stellt sich die Frage, warum dieses Virus auf Naboo entwickelt werden muss? Immerhin gibt es doch genügend Separatistenplaneten. Da müsste es ein leichtes sein, das Virus dort zu entwickeln.

So ist also schon die Grundkonzeption der Folge völlig unlogisch. Hinzu kommt noch, dass in dieser Folge Ahsooka damit beauftragt wird, die Station zu finden, während Anakin und Obi-Wan tatenlos in der Hauptstadt bleiben – auch kein Geniestreich.

In der zweiten Hälfte der Folge wird dann weider gekämpft und geballert was das Zeug hält. Auch das sorgt nicht dafür, dass die Episode besser wird.

Letztendlich fühlt man sich beim Sehen also eher verarscht. Nur durch den „Nostalgie“-Bonus erhält diese Folge noch 1,5 von 5 Punkten.

Anmerkung: Pro Sieben hat übrigens irgendwie Episode 16 unterschlagen. Zumindest wurde sie nicht gesendet. Hoffentlich wird sie noch nachgeliefert!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.