Rosenstolz in Hamburg! (Teil 4)

Es ist ein neues Video bei Youtube aufgetaucht. Darin sieht man den Beginn des Konzertes. Nach dem Video „Blaue Flecken“, wurde eine Ansage aus dem Jahr 1991 von einer unglaublich schlechten Moderatorin gezeigt. Danach werden in schneller Abfolge Fotos der Band aus den letzten 18 Jahren gezeigt und dann begann das Konzert mit „Sternraketen“.

Intro und Sternraketen

Am Ende des akkustischen Teils war Peter wieder auf der Bühne. Eine Ärztin hatte ihm ein Aufputschmittel verabreicht und nun hielt er bis zum Ende des Konzertes durch.

Während Peter nun Sex im Hotel anstimmte, verschwand AnNa wieder, um sich umzuziehen. Sex im Hotel ist zwar ein ganz nettes Lied, aber sicherlich keine Rosenstolz-Highlight. „Die Zigarette danach“, „Ein Wunder für mich“ oder „Es lebe der König“ hätten mir von Peter viel besser gefallen.
Dennoch war es eine nette Version und Peter hat ordentlich für Stimmung gesorgt.

Danach betrat AnNa die Bühne. Sie sang den Anfang eines Liedes aus einem alten Film. „Bienvenue“, hieß es und steigerte sich mit der Zeit natürlich in ein Willkommen. Dieses Lied war eine der „Herz“-Singlen und lief ja lange Zeit auch im Radio. Es ist ein wenig seltsam, dieses Lied nicht am Anfang zu spielen.
Stimmung macht es dennoch.
Ihr versteht doch nicht,
was wir wirklich woll’n
werden nie bereun
keine Helden sein
gründen kein Verein
sagen gerne nein
sagen dazu nein
Willkommen
Willkommen
in unsrer Welt.

Live wirkt dieses Lied auch noch um Längen besser als auf der etwas glatten Studioversion.

Danach kam ein noch bekannteres Lied. Ich bin ich war der größte Single Erfolg des Albums „Das grosse Leben“. Mir gefiel dieses Lied zunächst nicht so gut, wie die anderen Lieder des 2006er Albums. Ich glaube aber, dass lag daran, dass es die erste Single war und im Radio rauf und runter gespielt wurde. Mittlerweile halte ich das Lied jedoch für richtig genial. Wunderschön, es auch einmal live zu erleben.

Das letzte offizielle Lied war dann Gib‘ mir Sonne. Auch das fand ich zunächst relativ schwach. Immerhin hat es auch mit die schlechteste Bewertung aus „Die Suche geht weiter“ bekommen. Mittlerweile finde ich kjedoch auch dieses Lied viel besser als zuvor. Gerade der Streicherpart ist richtig gut. Die Aussage des Liedes kommt mir mittlerweile auch gar nicht mehr so oberflächlich vor.

Feier das Leben, feier das Glück
Feier uns beide, es kommt alles zurück
Feier die Liebe, feier den Tag
Feier uns beide, es ist alles gesagt

Während dieser letzten Zeilen gab es dann noch eine riesige Konfettifontäne. Das war einfach super inszeniert, wunderschön gesungen und einfach herrlich.

Gib mir Sonne

http://www.youtube.com/watch?v=i2N54HC8XBg&feature=player_embedded

http://www.youtube.com/watch?v=-EtmQxobyYs&feature=player_embedded

Mit den Zugaben geht es weiter im fünften Teil…

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.