Wie weit ist vorbei – Kurd Maverik Remix

Einen Songtext braucht man zu diesem Werk nun wirklich nicht…

Ich möchte ehrlich zugeben: Ich habe von Remixen nur sehr wenig Ahnung.
Früher brachte Rosenstolz jede Single in zwei Varianten raus: Eine vollgepackt mit B-Seiten und eine mit fünf Remixen. Das haben sie heute geändert.
Jetzt gibt es dank dem neuen Management der Musikfirma zwei Singles mit jeweils unterschiedlichen B-Seiten (insgesamt weniger als vorher).
Mit einigen früheren Remixen konnte ich im entferntesten etwas anfangen. Die meisten fand ich aber einfach grässlich.

Rosenstolz sagten in einem Interview, dass das Tolle an „Wie weit ist vorbei“ sei, dass man auch anhand der Melodie nicht abschätzen könne, wann es denn vorbei sei. Dennoch sei die Melodie nicht gut.
Das stimmt.
Und diese Tatsache zusammen mit dem genialen Text haben dem Lied in meinen Augen die höchstpunkzahl eingebracht.

Wie soll nun ein Remix davon aussehen?
Sicher, „Wie weit ist vorbei“ war nie sonderlich tanzbar.
Der Remix ist es warscheinlich.
Aber sonst?
Dumpfes Gedröhne und dazu nur ein paar prägnante Zeilen aus dem Lied.
Grässlich.

Allerdings muss ich zugeben: Beim ersten Mal hören, fand ich den Remix ganz interessant. Doch schon beim zweiten Mal nervte er.
Wahrscheinlichist er in Ordnung, wenn man ihn nur von Zeit zu Zeit hört.

Dennoch ändert das nichts an der Tatsache, dass er mir nicht wirklich gefällt.

Aus diesem Grund gibt es von mir lediglich 1 von 5 Punkten.

Im Rosenstolz-Forum meinte jemand mal, dass die Remixe viel besser seien, wenn man sie als etwas gänzlich eigenständiges ansehen würde.
In der Tat gewinnt dann auch dieser Remix etwas an Charme. Leider jedoch nur ein wenig.
Hat man nicht das tolle Original im Ohr, so könnte man dem Remix eventuell doch 2 von 5 Punkten geben…

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.