Die Zerstörung der Malevolence (Clone Wars Folge IV)

Die Malevolence ist stark angeschlagen. General Grievous muss den Hyperraumantrieb reparieren, um nicht zerstört zu werden. Um der Vernichtung durch die Jedi zu entkommen, wird ihm durch Darth Sidious die Senatorin Padmé Amidala in die Hände gespielt, die er als Geisel gefangen nimmt.
Das ist für Anakin Skywalker natürlich unerträglich. Sofort begibt er sich auf eine Rettungsmission…

Was für eine gestellte Situation! Palpatine, alias Darth Sidious, manipuliert mal wieder die Ereignisse und Obi-Wan und Anakin spielen Helden auf der Malevolence. Am Ende wird diese natürlich zerstört und nur Grievous kann fliehen.
So vorhersehbar!

Interessant war diesmal jedoch, wie Obi-Wan kämpft. Gut, Yoda kämpfte in Folge I mit einer großen Horde von Droidekas, doch Obi-Wan schaltet vier Droidekas ganz einfach dadurch aus, dass er sie mithilfe der Macht wegrollen lässt.
Entweder haben sich die Entwickler nichts dabei gedacht oder es zeigt, was für ein gute Jedi-Ritter Obi-Wan doch ist.
Zweiteres wäre sehr schön, wird er doch häufiger etwas unterschätzt.

Völlig flach waren aber mal wieder die Droiden. Hatte man sich in der letzten Folge schon daran gewöhnt, dass sie ständig dumme Witze machen, so sinkt das Niveau in dieser Folge wieder ein Stück.
So schalten sich beim Löschen zwei Droiden selber aus und drei weitere werden von Grievous getötet, nachdem sie einen blöden Witz gemacht haben.
Das sorgt zwar für kurze Belustigung, doch wenige Sekunden später geistert einem nur noch ein „WARUM?“ im Kopf herum…

Vorhersehbare Folge mit annehmbarer Story: 2 von 5 Punkten.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.