Trains and winter rains (von Enya)

Die Rezensionen der „And winter came“-Lieder werden wohl in nicht-chronologischer Reihenfolge erscheinen, da noch nicht alle Lieder bei You-Tube hochgeladen wurden.

Trains and winter rains

Den Songtext findet man unter anderem hier.

„Trains and winter rains“ ist die erste Single des neuen Albums. Beim ersten Hören war ich überrascht, wie poppig dieses Lied klingt. Enya, die ja eigentlich eher ruhigere Lieder singt, wird hier von einer starken Hintergrundmusik begleitet (die übrigens ebenfalls von ihr eingespielt wird!).

Der Text ist anfänglich eher schwach. Eine wirkliche Aussage findet man nicht. Was soll es denn bedeuten? Züge und der Winter regnet? Hm, da war es wohl mal besonders kalt auf dem irischen Schloss…
Aber nach mehrmaligem Hören finde ich den Text gar nicht mehr so schlecht. Wie in „Wann kommst du“ wird hier ein eintöniges Leben beschrieben. Allerdings gibt es bei Enya niemanden der einem dort heraushelfen könnte.

Gerade der Winter, der ja mit seinen kalten Temperaturen nicht für jeden die schönste Jahreszeit ist, zeigt einem häufig die Eintönigkeit. Während nämlich um einen herum alles in Festtagshektik ausbricht, kann man von Zeit zu Zeit durchaus das Gefühl haben, irgendwo zurückzubleiben.

Warum gerade dieses Lied die erste Single wurde, ist mir ein wenig schleierhaft. Auf dem Album gibt es noch zwei Kandidaten, die wahrscheinlich etwas besser gewesen wären.
Dennoch ist es ein sehr schönes Lied, das zu Weihnachten nun zumindest in meinem CD-Spieler häufiger gespielt werden wird.

Das Lied hat 4 von 5 Punkten durchaus verdient.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.