Eine Woche ohne Schule… auch stressig ;)

Eine Woche ist es jetzt her, dass ich den letzten Eintrag gemacht habe, der keine Rezension war.
Seit Anfang der Woche mache ich ein Praktikum beim A.Beig-Verlag. Npch durchlaufe ich die einzelnen Organisations-Abteilungen des Verlages (Herstellung, Vertrieb etc…), doch nächste Woche komme ich dann auch in die Wochenblattredaktion.

Währenddessen laufen die Bemühungen für Q-Rage weiter. Ein Buch muss gelesen werden (um es zu rezensieren) und zwei Interviewpartner gefunden werden, was sich als schwieriger herausstellt als zuerst angenommen.

Mir ist auch aufgefallen, dass es derzeit vielleicht ein wenig eintönig auf der Gedankenecke ist. Ich lese derzeit zwar an einem „richtigen“ Buch, aber neben dem Praktikum, den Arbeiten für Q-Rage und den Heftromanen, engagiere ich mich auch noch politisch, was gerade in dieser Woche ziemlich Zeit aufwendig war (bzw. ist – ich muss gleich los!).

Mir ist zudem wichtig, dass die Heftromane nicht mehr – wie früher – nur eine Linksammlungen zu den Rezensionen auf sf-radio.net sind, sondern auch einige meiner Bemerkungen dabei sind, die in den Rezensionen nichts verloren haben.
Auch die Liederrezensionen sind mir wichtig, da ich es immer ein wenig blöd finde, ein ganzes Album – mit immerhin in der Regel zwölf Liedern – einfach über einen Kamm zu scheren. Allerdings wird am Ende auch noch eine Zusammenfassung kommen.

So waren die letzten Tage aber nur Heftroman, Lied, Heftroman, Lied. Wie ist das? Lange kann es ja nicht mehr dauern, schließlich sollte auch der PRA-Rückstand demnächst abgearbeitet werden.
Sind denn einzelne Liedrezensionen eine gute Idee?
Und wie ist die (noch im Aufbau befindliche) Navigationsseite?
Wäre schön, wenn ein paar Leute diesen Artikel lesen und wenigsten jemand seine Meinung dazu sagt.

Bis die Tage…

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.